Gemeinsam für Niederbayern

Wahlen

Christian Flisek und Ruth Müller

Am Montag hat sich der neue Landtag zur 18. Wahlperiode konstituiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die SPD Niederbayern sind künftig die beiden Landtagsabgeordneten Ruth Müller (51) aus Pfeffenhausen sowie der Passauer Rechtsanwalt Christian Flisek (44) vertreten.

Ruth Müller, die dem Bayerischen Landtag schon seit 2013 angehört, freut sich über die kompetente Unterstützung aus dem östlichen Teil Niederbayerns, denn Flisek bringt nicht nur seine juristische Expertise sondern auch seine vielfältigen Erfahrungen aus seiner vierjährigen Arbeit im Deutschen Bundestag mit. „Die nächsten fünf Jahre werden zeigen, ob der Freistaat in Sachen Digitalisierung Schritt halten kann oder endgültig zurückfällt. Ein neues Ministerium aus dem Boden zu stampfen reicht allein nicht aus. Gefragt ist eine ambitionierte Digitalstrategie, gerade für den ländlichen Raum“, so Flisek.

Müller sieht ihren Aufgabenschwerpunkt auch in den nächsten Jahren darin, den sozialen Aufgaben verstärkt Aufmerksamkeit zu widmen, wie sie es beispielsweise bei der Erarbeitung des Psychisch-Krankenhilfe-Gesetzes oder im Pflegebereich in den letzten Jahren getan habe. „Wenn in der kommenden Woche die Zuschnitte der Ministerien festgelegt werden, können wir auch durch die Wahl unserer Ausschüsse gezielt für unsere niederbayerische Heimat tätig werden“, so Müller.

Zudem haben die beiden Landtagsabgeordneten auch die räumliche Aufteilung abgestimmt: Christian Flisek wird für Stadt und Landkreis Passau sowie für die Landkreise Regen, Freyung-Grafenau und Deggendorf zuständig sein. Ruth Müller wird wie bisher ihren eigenen Stimmkreis Landshut, die Landkreise Dingolfing-Landau und Straubing-Bogen sowie für die Stadt Straubing zuständig sein. Ausserdem wird sie den Landkreis Rottal-Inn sowie ihren Nachbarlandkreis Kelheim betreuen und dort für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartnerin sein. „Wir werden auch die gute Gepflogenheit unserer Sommer-Bereisungen quer durch Niederbayern fortführen“, waren sich Christian Flisek und Ruth Müller einig. Denn dabei erfahre man vor Ort, was die Bürgerinnen und Bürger bewegt und lerne viele positive Beispiele von gelebtem Engagement kennen. Ein wichtiges Anliegen ist es den beiden auch, die Arbeit des Bayerischen Landtags bei der jungen Generationen bekannt zu machen.

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001081686 -

WebsoziInfo-News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1081687
Heute:40
Online:1